Sie haben Fragen?

Hier sind einige Antworten.

Es gibt sehr viele Menschen, die ahnen, dass eine Psychotherapie oder eine Beratung Ihnen helfen könnte. Allein – sie haben Scheu vor dem ersten Kontakt. Sie haben viele Fragen und trauen sich nicht, sie zu stellen. Dabei sollte doch keine einzige Ihrer Fragen unbeantwortet bleiben. Häufige Fragen habe ich hier für Sie gesammelt. Vielleicht sind Ihre ja auch darunter.

Muss ich mich von Anfang an festlegen? Ich kenne Sie doch noch gar nicht. Was, wenn ich Sie mir nicht sympathisch sind?

Natürlich erhalten Sie Gelegenheit, mich zunächst kennenzulernen. Ich bin da ganz Ihrer Meinung: Die Chemie muss stimmen. Vereinbaren Sie telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit mir und kommen Sie unverbindlich zu einem ersten, kostenlosen Informationsgespräch. Erst danach müssen Sie sich entscheiden, ob Sie mit mir weiter zusammenarbeiten wollen.

Wie lange dauert eine Beratung oder Therapie?

Suchen Sie eine Beratung nach Bedarf – also in schwierigen Situationen oder vor Entscheidungen – so finden Gespräche tatsächlich nur im Bedarfsfall statt. Möchten Sie regelmäßige Beratungen in längeren Intervallen, beispielsweise einmal monatlich (vergleichbar mit einem monatlichen Besuch bei der Kosmetikerin), um ihrer Seele regelmäßig etwas Gutes zu tun, lässt sich auch dies gerne einrichten.

Auch bei einer Therapie müssen Sie sich nicht von vorneherein auf eine Stundenzahl festlegen. Wir handhaben das vollkommen flexibel und orientieren uns dabei an Ihrem (und meinem) Zeitplan. Da ich einen lösungsfokussierten Beratungsansatz habe, sind alle Therapieformen auf schnelle Erfolge ausgelegt.

Ungeachtet dessen kann es in einzelnen Fällen natürlich auch notwendig sein, ganz intensiv über einen gewissen Zeitraum am Ball zu bleiben.

Grundsätzlich aber gibt es keinerlei Vertragsbindung, keine „Pflichtstundenzahl“ oder sonstigen verpflichtenden Vereinbarungen. Auch wenn Sie im Rahmen einer noch andauernden Therapie nicht mehr weiter machen wollen, können Sie unseren Kontakt jederzeit abbrechen.

 

Soll ich hier geknackt werden? Wird da nicht nur Nabelschau betrieben?

Viele Menschen schrecken vor einer Therapie oder einer Beratung zurück. Sie haben Angst vor dem, was da auf sie zukommen könnte: „Über manche Dinge sollte besser nicht gesprochen werden.“

Bei einem Beratungsprozess, der von Respekt und Wertschätzung geprägt ist, sind derlei Ängste unbegründet. Ich bin Ihre Begleiterin auf Augenhöhe. Ganz sicher erhalten Sie von mir keine Vorschriften oder Ratschläge, wie Sie Ihr Leben zu leben haben. Wir erarbeiten alle Lösungen gemeinsam. Es sind Ihre Lösungen, wir befinden uns auf Ihrem Weg.

 

Kann ich mir das zeitlich leisten? Ich bin beruflich sehr eingebunden und habe keine Zeit für eine Psychotherapie.

Therapien und Beratungen müssen nicht immer langwierige Prozesse sein. Oft reichen schon ein bis fünf Gespräche, um eine neue Richtung im Leben einzuschlagen, einen neuen Impuls zu setzen. Gönnen Sie Ihrer Seele Aufmerksamkeit und Raum.

Können Sie mir sagen, wie so ein Termin oder so eine Beratung abläuft? Worüber sprechen wir?

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeite ich ähnlich wie ein psychologischer Psychotherapeut. Den seelischen Heilungsprozess gestalte ich vor allem in Form von Gesprächen. Darüber hinaus stehen mir weitere kreative Methoden zur Verfügung, die ich verstärkt bei Kindern und Jugendlichen einsetze, im Einzelfall aber auch bei Erwachsenen. Unsere Gespräche werden ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Dies betrifft den Inhalt, die Vorgehensweise wie auch die äußeren Bedingungen.

Was ist mit den Kosten? Zahlt meine Krankenkasse die Beratung?

Die Kosten für den Heilpraktiker für Psychotherapie müssen Sie in der Regel selbst bezahlen. Im Falle einer Zusatzversicherung für den Heilpraktiker können im Einzelfall die Kosten durch die Krankenkasse zurückerstattet werden. Manche Krankenkassen übernehmen mittlerweile auch die Kosten des Heilpraktikers für Psychotherapie. Sprechen Sie doch einfach einmal Ihre Krankenkasse an.

Bedenken Sie bitte: Die private Übernahme der Kosten kann aber für Sie auch von Vorteil sein. Sie müssen Ihrer Krankenkasse gegenüber keine Rechenschaft über Ihre psychischen Probleme ablegen.

Muss ich lange auf Termine warten und lange im Voraus planen?

Termine erhalten Sie bei mir in aller Regel relativ kurzfristig und nach individuellem Bedarf. Sie müssen sich nicht über einen längeren Zeitraum hinweg festlegen.

 

Kann ich bestimmen, welche Methode wir anwenden?

Natürlich sprechen wir miteinander und besprechen auch die Vorgehensweise. Aus meinem Repertoire können Sie gerne therapeutische Methoden auswählen, die wir dann gemeinsam individuell für Sie passend machen. Ihre Wünsche und Bedürfnisse zählen.

Ich bin schon über 70. Zu alt für eine Psychotherapie?

Nein. Auf keinen Fall. Man ist niemals zu alt, um seiner Seele Gutes zu tun. Vereinbaren Sie gerne einen Termin. Erfahren Sie mehr über meine spezielle Seniorensprechstunde.

 

Eignet sich Kinder- und Jugendcoaching auch bei Schulangst?

Ja, denn das Kinder- und Jugendcoaching bietet ein breites Instrumentarium, mit dessen Hilfe das Kind oder der Jugendliche seine Ängste überwinden und eigene Ressourcen entdecken kann. Das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten, Mut und Lebensfreude werden gestärkt.

Konnte ich all Ihre Fragen beantworten? Dann machen Sie nun den ersten Schritt auf Ihrem Weg. Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin. Kostenlos. Unverbindlich. Aber ganz sicher nicht umsonst.
Ich freue mich, wenn ich Ihnen helfen kann.